Login
Register
Startseite
•Flugversuche zur Verbesserung der Vermisstensuche im Rettungseinsatz
•Nachricht vom 22.10.2021
•Ob im offenen Gelände, im Wald oder auf einer Autobahn - die genaue Position eines Unfallortes während eines Notrufes zu bestimmen, ist nicht immer leicht.

FliegerUnbenannt

In dem vom BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) geförderten Forschungsprojekt VISION wird der Einsatz hochautomatisierter, unbemannter Luftfahrtsysteme zur Unterstützung der Feuerwehr für eben diese und weitere Zwecke untersucht. Neben der Suche einer ungenau definierten Einsatzstelle soll der Kippflügler (siehe Abbildung) zukünftig insbesondere auch für eine erste, frühzeitige und umfassende Lageerkundung eingesetzt werden. Dazu finden in den kommenden Wochen Flugversuche im Dortmunder Gebiet (um Holthausen bis zum IKEA-Zentrallager) statt. An der Start- und Landefläche wird es während der Versuche eine Anlaufstelle für weiterführende Informationen geben. Diese wird vor Ort ausgeschildert sein.

 

Nachdem die Ruhr Nachrichten von unserem Anekdotenbuch berichtet haben, wurde das Buch noch einmal überarbeitet und für den geplanten 3. Teil bereits ein paar neue Geschichten hinzugefügt. Dieser 3. Teil noch natürlich noch weiter ergänzt werden. Daher die Bitte, hier mit dazu beitragen, dass noch reichlich Geschichten dazu kommen. Wer nicht selbst schreiben möchte, kann auch nur erzählen und es wird eine neue schöne Gerschichte fertig gestellt. Sobald etwas "NEUES" hinzu kommt, wir der Anhang aktalisiert.

Aktuelle Version auch zu jeder Zeit unter Downloads im Ordner Brennpunkt.


Bild Löschen